Erdkunde in Essen

Erdkunde-Kurse erkunden das Ruhrgebiet
Am 1.Juli war es soweit: Zusammen mit unseren Erdkundelehrerinnen Frau Kuhn und Frau Brauckmann ging es mit dem Zug nach Essen. Zunächst steuerten wir das UNESCO Weltkulturerbe Zeche Zollverein an, wo wir eine sehr eindrucksvolle Führung „Auf den Spuren des Strukturwandels“ erhielten.
Das Ruhrgebiet hat eine erstaunliche und wirtschaftlich geprägte Vergangenheit, wobei besonders der Steinkohleabbau in den Zechen der wichtigste industrielle Motor des damaligen Ruhrgebietes war. Besonders interessant ist der tiefgreifende Strukturwandel, den das Ruhrgebiet erfahren hat.
Nach der Entdeckung eines großen Kohlevorkommens hat es nur vier Jahre gedauert die gesamte Anlage „Zeche Zollverein“ zu planen, zu bauen und in Betrieb zu nehmen. 1851 wurde schließlich die erste Kohle in dem 80 Mio. Euro teuren Gebäudekomplex gefördert, 1993 wurde die Steinkohleförderung auf Zollverein eingestellt. Nach dem Ausbau der Schächte und dem Neubau der zentralen Schachtanlage (Schacht XII) war Zollverein mit einer Förderung von 12.000 Tonnen täglich die größte und leistungsstärkste Zeche des Zweiten Weltkriegs. Besonders ist hierbei, dass die geförderte Kohle auch noch nach Material und Größe sortiert wurde, um eine schnelle Weiterverarbeitung zu ermöglichen. Somit schaffte es die Kohle in nur 42 Minuten vom Schacht bis zum Eisenbahnwaggon. Heutzutage gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Events auf dem Zechengelände, welches unter Denkmalschutz steht und 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zudem befindet sich das Ruhr-Museum in einem der zahlreichen Gebäude. Somit kann man sofort den Strukturwandel erkennen, weil die ehemaligen Industriegebäude nun u.a. für Kunst und Kultur genutzt werden. Insgesamt ist die gesamte Anlage Zollverein sehr gut erhalten.
Während unserer einstündigen Führung durften wir sogar einen fast 15kg schweren ehemaligen Presslufthammer ausprobieren, mit dem einst mühsam die Steinkohle unter Tage abgebaut wurde. Multimedial wurden ehemalige Arbeitsgeräusche in der einstigen Sieberei und im Verladebahnhof erzeugt, die uns besondere Einblicke in die harte Arbeit im Steinkohlebergbau ermöglichten. Auch der Ausblick von der Aussichtsplattform auf das ehemalige Industrieareal erwies sich als sehr lohnenswert. Wir staunten über die vielen Grünflächen. Dort, wo früher harte körperliche Arbeit verrichtet wurde, wo Staub und Kohle dominierten, hat es die Natur geschafft, ihren Platz wieder zurückzuerobern. Kleine von uns vorbereitete Impulsvorträge u.a. zur nahe gelegenen Arbeitersiedlung Hegemannshof bereicherten zusätzlich unseren Exkursionstag.
Direkt im Anschluss steuerten wir einen weiteren Standort, das im Zuge der Tertiärisierung neu strukturierte Areal „Limbecker Platz“, an. In Kleingruppen erhielten wir die Aufgabe, das sich von dort westlich befindene Gebiet bis zum Krupp-Park in Kleingruppen zu kartieren, um durch den direkten Kartenvergleich von früher zu heute den Strukturwandel hautnah vor Ort erleben zu können. Bei herrlichem Wetter mit angenehmen Temperaturen verging die Zeit wie im Fluge.
Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Kurslehrerinnen Frau Kuhn und Frau Brauckmann bedanken, die diesen für uns sehr informativen Exkursionstag auf die Beine gestellt haben. Es war ein toller Exkursionstag, an den wir sicherlich noch lange zurückdenken werden!
-Q1-

Sommerkonzert 2019 – viel Musik und ein Abschied

Am Freitag klang wieder Musik durch das Forum des MPG, denn wieder hatte die Fachschaft Musik in Zusammenarbeit mit der MuKu ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Diesmal jedoch gab es eine Besonderheit. Zunächst brachte aber der Unterstufenchor mit den entsprechenden Sommer-Outfits gleich die richtige Stimmung auf die Bühne. Neben den drei Chören der Schule waren natürlich auch die Bläser, die Streicher und die Rockband dabei und zeigten die Früchte ihrer intensiven Probenarbeit. Für besondere Begeisterung sorgte einmal mehr die Zusammenarbeit mehrerer Ensembles. Den Höhepunkt erreichte der Abend jedoch mit den musikalischen Ehrungen für Andrea Schwager, die unsere Schule zum Sommer verlässt. Alle Aktiven brachten ihr ein gemeinsames Ständchen und sogar ehemalige Schülerinnen und Schüler waren angereist, um noch einmal für und mit der Lehrerin zu singen, die ihren musikalischen Weg bereitet hatte. Sichtlich bewegt freute sich Andrea Schwager über diesen Abschied und geht nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Den Schlusspunkt setzte wie schon im letzten Jahr „Geh aus, mein Herz“, dass alle Zuhöreinnen und Zuhörer auf den Weg in Richtung Sommer schickte.

School meets science in Berlin

School Meets Science 2018/19 – Berlin

Im Rahmen des Projektes „School Meets Science“ waren wir vom 14. bis 16. Juni 2019 mit dem Einstein-Gymnasium aus Rheda Wiedenbrück in Berlin. Der Aufenthalt begann am Freitag mit einer interessanten Führung durch den Bundestag mit anschließender Gesprächsrunde mit einem Vertreter der Abgeordneten Elvan Korkmaz von der SPD. Danach konnten wir in Kleingruppen Berlin erkunden. Der darauf folgende Tag begann zum Thema 1989-2019 30 Jahre Mauerfall, in Begleitung der Schulleiterin Frau Kleist sowie Frau Schumann, zunächst an der East-Side-Gallery mit anschließendem Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße. Danach konnten wir den Nachmittag selbst gestalten, bevor wir am Abend an der langen Nacht der Wissenschaften (LNdW-Berlin) teilgenommen haben. Nach Interessen haben wir uns in verschiedene Stadtteile begeben. Dort hatten wir die Möglichkeit in den verschiedensten Wissenschaftseinrichtungder FU, TU bzw. der Charite, interessante Gespräche zu führen und einige neue Dinge zu lernen. Abgeschlossen wurde der Abend mit einem informativen und lustigen „Future Slam“, bei welchem in je 10 Minuten neue Erkenntnisse vorgestellt worden sind. Am Sonntag haben wir die vielfältigen Eindrücke Revue passieren lassen und sind zurück nach Bielefeld gefahren.

Schlussendlich kann man sagen, dass es für uns eine sehr spannende und informative Fahrt war, die definitiv weiterzuempfehlen ist.

Mats, Rasmus, Dennis, Ilias, Lisa, Georgina, Nora, Valentin, Magnus (Q1)

Time after Time

„Time After Time“-Das Konzert der Planck-Töne und der Streicher-AG des Max-Planck-Gymnasiums

Am 18.06.19 gaben die Plancktöne, der Vokalpraktische Kurs ( beide unter der Leitung von Andrea Schwager) sowie die Streicher-AG (Ltg.: Regine Beckmann und Frauke Halemeyer) des MPGs ein Sommerkonzert in der Bodelschwinghkirche. Das Publikum hörte eine große Auswahl an verschiedenen Stücken und Liedern aus verschieden Zeiten und Stilrichtungen.
Das Konzert begann mit einem vierhundertjährigen Kanon „Come follow me“. Danach hörte man Bekanntes wie „Can you feel the love“ von Elton John oder das bekannte Pop-Lied „Time after Time“ von Cindy Lauper.
Nachdem der Chor ein paar Lieder gesungen hatte, spielten die Streicher. Mit Stücken wie „The Eye of the spy“ von K. und H. Colledge, „Tea for three“ von Petra-Manon Hirzel und abschließend der berühmten Filmmusik aus dem Film „Harry Potter“, komponiert von John Williams, überzeugten die Streicher das Publikum mit der bunten Vielfalt und den wunderschönen und manchmal auch besonderen Klängen. Hiernach musizierten die Streicher mit dem Chor gemeinsam „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach.
Anschließend stellte sich der Vokalpraktische Kurs der Q1 und Q 2 vor, unter anderem mit dem sehr bekannten Lied „A Million Dreams“ aus dem kürzlich erschienenen Musical „The Greatest Showman“. Nach dem Gospel „Swing Low“ kam wieder der Chor dazu, mit fetzigen Stücken wie „Hello Goodbye“ von den Beatles oder „Lollipop“.
Emotional wurde es bei der Verabschiedung von Andrea Schwager, die nach den Ferien das Max-Planck-Gymnasium verlässt. Ein rührender Moment, bei dem nette Worte und Blumen übergeben wurden. Als letztes Geschenk sang der Chor das Abschiedslied „Möge die Straße“ und das Konzert endete mit tosendem Applaus.
Streicher-AG, Vokalpraktischer Kurs und Planck-Töne sind natürlich auch beim Sommerkonzert des MPG am Donnerstag, 27.6. um 18.00 Uhr im Forum dabei.
Elisabeth Burow, Q 1

Der Literaturkurs spielt Marie Antoinette

Der etwas andere Blick auf die schillernde, österreichische Königin von
Frankreich, Marie Antoinette. ,,Sie haben kein Brot, dann gebt ihnen
doch Kuchen!“, spinnt man diesen Satz, der Marie Antoinette in den Mund
gelegt wurde, weiter, erahnt man ansatzweise, welches Potential für die
Bühne hinter dieser Frau steckt. Dabei nimmt unsere Schülerin Luka es
mit den historischen Fakten nicht ganz so genau. Umso unterhaltsamer
verspricht diese Inszenierung des Literaturkurses des Jahrgangs Q1 am
Mittwoch, den 19.06. und Freitag, den 21.06. um 19.30 Uhr zu werden. Wie
immer ist der Eintritt frei und Sie sind herzlich eingeladen!

Begrüßung unserer neuen 5er

Am vergangenen Freitag wurden die neuen 5er-Schülerinnen und -Schüler herzlich am MPG begrüßt. Nach einem schwungvollen musikalischen Empfang im Forum durch den Unterstufenchor unter der Leitung von Frau Kuhn wurden die „Neuen“ von ihren Paten an die Hand genommen und zu einer ersten Erkundung mit in den neuen Klassenraum genommen. An vier kleinen Stationen konnte bereits in einige der neuen Fächer geschnuppert werden. Viel wichtiger war aber natürlich: „Mit wem komme ich in eine Klasse und wie sehen eigentlich meine Klassenlehrer aus?“

Nach einigen weiteren Informationen für die Eltern ging dieser spannende Nachmittag mit viel Vorfreude zu Ende.

Wir freuen uns, euch nach den Ferien wiederzusehen!

An Evening at the Talk House

An Evening at the Talk House von Wallace Shawn

gespielt vom Literaturkurs der Q1 des Max-Planck-Gymnasiums Bielefeld unter der Leitung von Oliver Rouvray

Termine: Donnerstag, 23.Mai 19.30 Uhr + Freitag, 24.Mai 19.30 Uhr im Forum

Um das zehnjährige Jubiläum der Premiere eines erfolglosen Theaterstücks zu feiern, treffen sich der Autor, die Schauspieler, die Produzentin und die Garderobiere in ihrem ehemaligen Stammlokal, dem Talk House.

Die meisten sind seit Jahren nicht mehr dort gewesen und haben sich auch seitdem nicht mehr gesehen. Deswegen ergeben sich neben Klatsch und nostalgischen Geschichten auch viele Fragen und Anschuldigungen.

An Evening at the Talk House ist eine bissige Darstellung von Menschen, die ihren Platz in einer dystopischen Welt suchen, in der das Theater ausgedient hat und der Terror zum akzeptierten Teil der Umgebung geworden ist.

Ist das die Welt, in der wir leben werden?

Die neue Tragikomödie des amerikanischen Schauspielers Wallace Shawn ist bisher erst zwei Mal in Deutschland gezeigt worden und wird von uns in der Originalsprache auf Englisch aufgeführt.

Planck-Stars beim großen Singfest

„Klasse! Wir singen“ – Die Planck-Stars in der Seidensticker Halle

Wir, die Planck-Stars, d.h. viele Fünft- und Sechstklässler des MPG, haben zum ersten Mal mitgemacht beim größten deutschen Singprojekt für Schülerinnen und Schüler, das auch in Bielefeld Station gemacht hat. Am Samstag, 23.März um 17.30 Uhr war es endlich soweit! Doch vorher hatten wir die Lieder gemeinsam mit Frau Kuhn in verschiedenen Choreographien eingeübt – viele Lieder waren sofort ein Ohrwurm und so sangen und tanzten wir diese nicht nur jeden Dienstag in unserer Chorprobe, sondern auch während unserer tollen Musikfahrt auf der Wewelsburg Anfang März.

Singen, lachen, tanzen: Am Liederfest „Klasse! Wir singen“ in Bielefeld nahmen mit uns insgesamt über 10.000 Kinder an drei Terminen in der Seidensticker Halle teil, wie wir hinterher erfuhren. Zu den weiteren Stationen des Singprojektes gehören unter anderem Münster, Dortmund, Wuppertal, Köln, Berlin und Rostock. Das Projekt „Klasse! Wir singen“ des gemeinnützigen Vereins „Singen“ wurde im Jahr 2017 mit dem Initiativpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Begleitet wurden wir von einer tollen Band mit Schlagzeug, Gitarre, Bass und Klarinette. Dazu gab es eine beeindruckende Lichtshow. Die Zeit verging wie im Fluge. Alle der fast 2000 Kinder trugen ein weißes „Klasse! Wir singen“-T-Shirt. Das sah in der riesigen Halle richtig toll aus. Es hat uns insgesamt sehr viel Spaß gemacht und war ein gigantisches Gemeinschaftserlebnis! Vielen Dank an Frau Beckmann und Frau Kuhn, dass sie uns am Samstagabend begleitet haben!

Die Planck-Stars

„Grimmskram“ mit der Theater-AG

Am 15.3.2019 spielte die Theater-AG der sechsten und siebten Klasse im Forum des MPG das Stück „Grimmskram“.

Das Stück wurde ausgewählt, nachdem Frau Pullich, die AG-Leiterin, den TeilnehmerInnnen drei verschiedene Stücke vorgestellt hatte und darüber abgestimmt wurde.

In den Proben gab es natürlich Gelächter, kleine Versprecher oder Text und sogar Szenen wurde(n) vergessen! Doch die Schülerinnen und Schüler haben jeden Freitag fleißig geübt. Vor dem Stück waren natürlich alle aufgeregt und manche hatten ein bisschen Lampenfieber. Doch beim Spielen merkten sie, dass es gar nicht so schlimm war, auch wenn sie sich mal versprachen oder den Text vergaßen.

Sie hatten sogar eine Souffleuse für alle Fälle. Am Ende hat das Publikum begeistert geklatscht und alle waren froh, dass es so gut geklappt hatte, obwohl das auch ein bisschen schade ist, weil es dann vorbei war.

Dieses Halbjahr hat sich die Theater AG um ein paar Kinder vergrößert, die „Grimmskram“ gesehen hatten und deswegen unbedingt in die AG wollten.