Neue Informationen vom Schulministerium

Liebe Eltern der Klassen 6 bis EF,

das Ministerium hat mit dem Datum vom 24.3.2020 mit einem Erlass festgelegt, „dass in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW (SchuIG) wegen Versetzungsgefährdung versandt werden“.

Neue Informationen zur Notbetreuung

Liebe Eltern der Klassen 5 und 6,
wie Sie sicherlich der Presse entnommen haben, hat das MSB entschieden, den Anspruch auf Notbetreuung an den Schulen zu erweitern. „Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.“

Das Teutolab Robotik

Der Spieleklassiker Pong kehrt zurück
Schüler*innen des Max-Planck-Gymnasiums Bielefeld entwickeln Spielsysteme im Rahmen der Satellitenlabore des teutolab-robotik

Am 10.03.2020 wurden am Max-Planck-Gymnasium Bielefeld im Rahmen der Satellitenlabore kleine Projekte mit der Physical-Computing-Plattform von Arduino vorgestellt. Nachdem die Schüler*innen in den vorangegangenen Unterrichtsstunden erste Erfahrungen bzgl. des Zusammenbaus kleiner Schaltkreise und der Erstellung von Programmen sammeln konnten, schließt das erste Halbjahr der Satellitenlabore mit einer Projektphase ab. „Die Schüler und Schülerinnen schlüpfen während der Projektphase in unterschiedliche Rolle und arbeiten in verschiedenen Teams, um ihr gemeinsames Projekt zu verwirklichen. Die Satellitenlabore vermitteln damit nicht nur fachliche Kompetenzen, sondern fördern auch die Team- und Kommunikationsfähigkeit der Schüler und Schülerinnen“, beschrieb Jonas Tillmann, wissenschaftlicher Mitarbeit des Osthushenrich-Zentrums für Hochbegabungsforschung an der Fakultät für Biologie (OZHB). Mit der Physical-Computing-Plattform von Ardunio wurden unterschiedliche Spielsysteme wie ein Basketballspiel oder der Spieleklassiker Pong entwickelt und natürlich auch getestet. Die Schülerdozent*innen, welche normalerweise die Schüler*innen der 5. und 6. Klasse unterrichten, wurden während dieser Phase zu Berater*innen der einzelnen Teams und unterstützten sie in der Realisierung ihrer Projekte. „Gerade die Abschlussphase gibt Aufschluss über die Wirksamkeit des didaktischen Konzeptes hinter den Satellitenlaboren, denn die Schülerinnen und Schüler müssen das Gelernte selbstständig anwenden, das große Projekt in Teilaufgaben zerlegen und in einer bestimmten Zeit ein fertiges Produkt präsentieren“, betonte Prof. Dr. Claas Wegner, Leiter des OZHB. Zudem sei es spannend zu beobachten, wie die Schülerinnen und Schüler in ihren Teams zusammenarbeiten und nach und nach ein fertiges Produkt entsteht, äußerte sich Jens Fischer, Lehrer am Max-Planck-Gymnasium Bielefeld. Die nötige finanzielle Unterstützung für die Realisierung des Projektes stellte die Osthushenrich-Stiftung bereit. „Wir freuen uns regionale Projekte wie dieses zu ermöglichen und zu unterstützen“, so Dr. Ulrich Hüttemann, der als Vorstandmitglied der Stiftung ebenfalls an der Demonstration der Projekte teilnahm.

Musikfreizeit auf der Wewelsburg

Am 17. 02. 2020 hatten wir die ersten beiden Stunden noch normal Schule und sind dann in der Pause mit unseren Koffern, Taschen, Rucksäcken und natürlich den ganzen Instrumenten der Streicher und Bläser in den Bus gestiegen. Da der Bus sehr bequem war, verging die Fahrt sehr schnell und wir kamen um ca. 11. Uhr an. Alle halfen mit, die Gepäckstücke in den Innenhof der Burg zu tragen. Da die Wewelsburg seit letztem Jahr renoviert wird, bekamen wir schon renovierten Zimmer. Als alle sich in ihren Zimmern zurechtgefunden hatten, gingen wir zusammen zum Mittagessen, wo uns alle Regeln, Proben und Veranstaltungen mitgeteilt wurden. Den Nachmittag verbrachten dann alle Gruppen mit Proben.
Montagabend hatten wir das sogenannte „Rudelsingen“. Das bedeutet, dass wir uns alle getroffen und gemeinsam gesungen haben. Danach hatten wir noch ein wenig Zeit zum Spielen und um 22:00 Uhr war Nachtruhe. Am nächsten Morgen aßen wir ein leckeres Frühstück und trafen uns danach alle im Festsaal. Wie auch im letzten Jahr sollten wir an diesem Tag in eingeteilten Gruppen ein Theaterstück mit einem Lied einstudieren. Das Thema war: Kindheitsheld trifft Film. Da wir ja natürlich den ganzen Tag über Proben hatten, mussten wir in den Pausen üben. Nach dem Abendessen bereiteten wir uns noch ein wenig vor und gingen dann in den Festsaal. Unsere Jury, die aus Astrid Lindgren (Fr. Kuhn), J.K. Rowling (Fr. Beckmann) und Brad Pitt (Herr Redecker) bestand, gab jeder Gruppe Punkte. Danach spielten wir noch einige lustige Spiele, wie z.B. Gummibärchenfarben raten, Pantomime oder Tat, Täter, Tatwaffe. Die Theatergruppen blieben auch für diese Spiele ein Team und die Jury schrieb auf, welche Gruppe das jeweilige Spiel gewonnen hatte. Nach dem letzten Spiel gingen wir zügig ins Bett, da es schon nach 22:00 Uhr war.
Am Mittwoch wurden wir früh geweckt, da wir an diesem Tag abreisten und auch noch packen mussten. Nach dem Frühstück mussten wir die Betten abziehen und unser Gepäck in den Festsaal bringen. Wie immer am Ende der Musikfahrt spielt jede AG den anderen 1-2 Lieder/Stücke vor. Danach aßen wir noch Mittagessen und packten dann unsere Sachen in den Bus. Gegen 14:45 kamen wir an der Schule an.
Das war unsere Musikfreizeit auf der Wewelsburg 2020!
Etta Steinitz (6C)

Musik bei den Stadtwerken

MPG – Musiker zu Gast bei der Freisprechung im Hause der Stadtwerke

Am 13.02. wurden die Musiker des Max-Planck-Gymnsasiums in dem hellen lichtdurchfluteten Veranstaltungsraum in Empfang genommen.
Felician Zach, Moritz Menzel, Willy Menzel und Jan Redecker eröffneten mit festlichen Klängen der Blasmusik die Feier zu Freisprechung der Auszubildenden.
Nach Grußworten der Geschäftsführung begann der gemütliche Abend, der Ausbildungsjahre voller Erwartungen, Schwierigkeiten und Hoffnungen Revue passieren ließ. Zu dieser emotionalen Stimmung passend spielten Elisabeth und Tilman eine spanische Milonga im Gitarrenduo. Bettina Mestwerdt spielte auf der Blockflöte ein wundervolles nachdenkliches Stück. Im Anschluss an das von Elisabeth, Willy und Felician dreistimmig A-Capella gesungene „Swing Low“, schlossen die Bläser unter der Leitung von Herrn Redecker den Abend mit zwei flotten Stücken ab.
Nach diesem gelungenen Abend müssen auch wir uns bei den Stadtwerken für die Spende für den Förderverein und bei Herrn Pasedeg für die Fotos bedanken.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

MPG-Roboter belegt 3. Platz

Beim Roboterwettbewerb der Initiative Zukunft durch Innovation (ZDI) in Steinheim haben Arend, Benjamin, Ilayda und Marlon aus der 8e einen hervorragenden dritten Platz erreicht. Nachdem das Team nach zwei von drei Läufen noch auf dem zweiten Platz lag, mussten sie sich leider in der Finalrunde dem Team aus Steinheim geschlagen geben.

Ein gelungener Theaterabend zum Miträtseln

Am Donnerstag, den 30.01.2020 wurde zum zweiten Mal das Theaterstück „Das Haus der Mörder“ von der Theater AG des Max-Planck-Gymnasiums, geleitet von Frau Pullich, im Forum aufgeführt. In dem krimiartigen Stück geht es darum, den Mörder eines tot aufgefundenen Hausmeisters eines Wohnhauses ausfindig zu machen. Der Hausmeister wird zu Beginn des Stückes leblos von seinen Mieter*innen und einem Privatdetektiv aufgefunden. In …

Zweiter Platz bei der Basketball-Bezirksmeisterschaft

Nach der souveränen Stadtmeisterschaft in der Altersgruppe WK 3, hat unser MPG-Team auch ein sehr starkes Turnier um die Bezirksmeisterschaft in Paderborn gespielt.

Das erste Spiel gegen den Meister aus Lippe wurde souverän mit 40:5 gewonnen und alle Spieler haben ungefähr gleich viel Spielzeit erhalten. Die zweite Partie gegen den Vertreter aus Höxter dominierten wir ebenso und so gewannen wir letztlich ungefährdet mit 38:15.
Das dritte Spiel, in dem wir gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Paderborner antraten, sollte über den Gesamtsieg entscheiden. Leider zogen wir in dem Spiel den Kürzeren. Wir brachten uns leider zu früh in Foulschwierigkeiten, so dass wir dann den körperlich überlegenen Paderbornern nicht mehr Widerstand leisten konnten.
Nach dieser bitteren Niederlage konnten sich aber alle Spieler nochmals motivieren und das letzte Spiel gegen Minden konzentriert beenden. Der Endstand von 38:28 sicherte uns den verdienten zweiten Platz.