Weihnachtskonzert 2019

Die Fachschaft Musik lädt zum traditionellen Weihnachtskonzert am Donnerstag, den 12.12.2019, ab 18 Uhr ins Forum ein. Chöre, Streicher, Bläser und Band stimmen mit einer Mischung aus klassischen und rockigen Melodien musikalisch auf die Weihnachtszeit ein und freuen sich über zahlreiche Besucher!

MPG als MINT-freundliche Schule rezertifiziert

Am 30.10. wurde das MPG in Düsseldorf für weitere drei Jahre mit dem Siegel „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Das Siegel steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz und bescheinigt eine erfolgreiche Profilbildung im MINT-Bereich. Die Ministerin für Schule und Bildung in NRW, Yvonne Gebauer sagte auf der Verleihung, bei der insgesamt 150 Schulen ausgezeichnet wurden: „Die geehrten Schulen erhalten heute für ihr Engagement im Bereich der MINT-Bildung ein sichtbares Zeichen der Anerkennung. Ein anregender MINT-Unterricht auf der Höhe der Zeit kann aus Schülerinnen und Schüler von Heute Nachwuchs-Forscher oder auch Lehrkräfte für MINT-Fächer von Morgen machen. Den ausgezeichneten Schulen gelingt es, durch gute Konzepte ihre Schülerinnen und Schüler für die spannenden MINT-Fächer zu begeistern.“

Das Jahrbuch ist da!

Das Jahrbuch 2019 des MPGs ist fertig. Ihr könnt euch das Jahrbuch nächste Woche in den Pausen am Dienstag, Mittwoch und Freitag für jeweils 3€ im Forum kaufen. Am Dienstag wird es sogar nur 2,50€ kosten!

Mittagsverpflegung im Schuljahr 2019/20

Die Mittagsverpflegung am Max-Planck-Gymnasium wird im kommenden Schuljahr vom Caterer Stattküche durchgeführt. Erste Informationen zum Ablauf der Essensbestellung nach den Ferien finden Sie im Anschreiben des Caterers.

Aufbruch ins Glück

Einladung zum Abiturgottesdienst des Max-Planck-Gymnasiums Bielefeld am 21. Juni 2019

An Evening at the Talk House

An Evening at the Talk House von Wallace Shawn

gespielt vom Literaturkurs der Q1 des Max-Planck-Gymnasiums Bielefeld unter der Leitung von Oliver Rouvray

Termine: Donnerstag, 23.Mai 19.30 Uhr + Freitag, 24.Mai 19.30 Uhr im Forum

Um das zehnjährige Jubiläum der Premiere eines erfolglosen Theaterstücks zu feiern, treffen sich der Autor, die Schauspieler, die Produzentin und die Garderobiere in ihrem ehemaligen Stammlokal, dem Talk House.

Die meisten sind seit Jahren nicht mehr dort gewesen und haben sich auch seitdem nicht mehr gesehen. Deswegen ergeben sich neben Klatsch und nostalgischen Geschichten auch viele Fragen und Anschuldigungen.

An Evening at the Talk House ist eine bissige Darstellung von Menschen, die ihren Platz in einer dystopischen Welt suchen, in der das Theater ausgedient hat und der Terror zum akzeptierten Teil der Umgebung geworden ist.

Ist das die Welt, in der wir leben werden?

Die neue Tragikomödie des amerikanischen Schauspielers Wallace Shawn ist bisher erst zwei Mal in Deutschland gezeigt worden und wird von uns in der Originalsprache auf Englisch aufgeführt.

Sommerkonzert 2019

Am 27. Juni lädt die Fachschaft Musik wieder zur sommerlichen Werkschau ins Forum der Schule. Auf dem Programm steht wie immer ein bunter Strauß aus Melodien und Rhythmen präsentiert von Chören, klassischen Ensembles und der Rockband. Sie sind herzlich eingeladen!

Klasse 5e zu Besuch im Marta

Die Klasse 5e besucht das Marta in Herford

Als wir am Marta angekommen sind, hat uns eine nette Frau schon vor der Öffnungszeit hereingeführt. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann wurden wir in ein Forum geführt. Der Museumsführer hat uns etwas über das Marta erzählt und wir haben die Räume beschrieben (z.B. ob sie rund, eckig, tief oder hoch waren). Dann sind wir nach draußen gegangen und haben uns das alte und das neue Gebäude angeschaut. Danach sind wir in die Galerie gegangen und haben uns Teile aus den Weltausstellungen angeschaut. Dann haben wir eine 3D-Brille bekommen und uns damit ein 3D-Bild an der Wand angeschaut. Danach sind wir in das Atelierhaus gegangen und haben uns erklären lassen, dass der Architekt Frank Gehry sich von zerknülltem Papier für seine Architekturentwürfe hat anregen lassen. Wir haben das auch ausprobiert und dann auf einer Pappe mit unterschiedlichem Material versucht, das Papier möglichst ähnlich nachzubauen. Wir hatten dafür einen Locher, Fils, Pappe und bunten Draht. Nachdem wir ungefähr 1 1/5 Stunden daran gearbeitet hatten, wurden einige von uns von einem freundlichen Kameramann zu dem Tag im Marta befragt. Ganz zum Schluss haben wir unsere Kunstwerke der ganzen Klasse angeschaut. Es war ein ganz toller Tag im Marta mit unserer Klasse.

Es hat uns Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.

Luise W. und Lara W. (5e)

Prix des lycéens allemands

Fahrt zur Landesjury des „Prix des Lycéens“
„Une fille de… „, „La maraude“, „Un détective très très très spéciale“ oder doch „Dans la forêt de Hokkaido“? In Vorbereitung auf die Teilnahme an der Landesjury hat der LK Französisch diese vier aktuellen französischen Jugendbücher gelesen, vorgestellt und eingehend diskutiert, welches Buch aus ihrer Sicht den diesjährigen „Prix des lycéens allemands“ erhalten soll.
Die Wahl des Kurses fiel auf „Une fille de… “ von Jo Wittek, das aus der Perspektive eines jungen Mädchens, Hannah, erzählt ist, die als Tochter einer Prostituierten mit vielen Ausgrenzungserfahrungen zu kämpfen hat. Mit Manuel Michael Valdez als einstimmig gewähltem Vertreter des Max-Planck-Gymnasiums machte sich der LK am 21.2.2019 auf den Weg nach Düsseldorf. Im Institut français trafen wir dort mit Vertretern und Vertreterinnen von 20 weiteren Schulen aus ganz NRW zusammen, um in zwei Juryrunden das Buch auszuwählen, das für NRW bei der Bundesjury auf der Leipziger Buchmesse ins Rennen gehen sollte. Auch hier machte der Roman „Une fille de… “ mit deutlicher Mehrheit das Rennen.
Manuel schaffte es bereits in der ersten Juryrunde zu überzeugen und wurde in der zweiten Juryrunde in einer knappen Abstimmung zum stellvertretenden Repräsentanten des Landes NRW gewählt. Auch wenn es daher diesmal wohl nicht zur Buchmesse nach Leipzig geht, war es für alle Beteiligten, die natürlich begeistert mitgefiebert haben, eine spannende Erfahrung, die einen Einblick in die aktuelle französischsprachige Literatur eröffnet hat. Da kam das Buchgeschenk des Institut français an alle Beteiligten genau passend: mit „Tout doit disparaître“ ist für weiteren spannenden Lesestoff gesorgt.