Die deutschen Kleinstädter – „Es ist auch ein Hans Wurst dabei“

Der Literaturkurs Q1 (Loock) führt dieses Jahr am Donnerstag und Freitag (09.06. und 10.06) ab 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr, Eintritt frei) ein Stück des eher für seinen tragischen Tod (er wurde erschossen) bekannten August von Kotzebue auf: Eine Komödie, welche die deutsche Kleinstadtidylle auf’s Korn nimmt und eventuell sogar einige Parallelen zum Bielefelder Selbstverständnis erkennen lässt.

Im Spießbürgertum der deutschen Kleinstadt gibt es nichts, was nicht jedes Klischee über diese noch übertreffen würde. Da werden die Straßen nicht gepflastert, da man ja schließlich sonst kein Wegegeld zur Pflege dieser mehr erhalten würde, die Straßenlaternen müssen bei Vollmond jawohl nicht angezündet werden, der Sparzwang lastet schließlich immens auf so einer kleinen Stadt und über all das wacht ein Bürgermeister, der natürlich mächtig stolz auf sein Krähwinkel ist. Aber wehe jemand versäumt es den Kuchen zu loben, küsst die Nachbarin oder wagt es gar, die Frau Untersteuereinnehmerin nicht beim Titel zu nennen. Sollte dies der Fall sein, kann er sich die Tochter des Bürgermeisters aber gleich abschminken, zumal diese ja bereits dem Herrn Bau-, Berg- und Weginspektorsubstitut versprochen ist. Der arme Herr Olmers, der aus der großen Residenz in das kleine Krähwinkel kommt, hat folglich mit allerlei zu kämpfen, was hoffentlich zur großen Erheiterung aller erfolgt.

Forum des Max-Planck-Gymnasiums
Donnerstag, den 09.06., ab 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Freitag, den 10.06., ab 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Eintritt frei

>>> Zur Homepage des Literaturkurses